Bahnhofsmitarbeiter

Seine Vergangenheit zieht an ihm vorbei wie Teekannenschwadenfaden, welche am Mittagstisch leise dampfen. Lange Nächte kurze Pausen und viel zu viel Blut ist damals geflossen, Einbrüche, Knochenbrüche und gebrochene Herzen hatte er in seinem Eck am Bahnhof schon genossen. Denn dort hatte er immer schon gesessen, getrunken, geschlafen, gegessen sein Leben dort geführt, als Unberührter. … Bahnhofsmitarbeiter weiterlesen

Bahnhofs-Kleinganoven

Gedämpfte Gespräche und dampfender Zigaretten Rauch, eine unbekannte Melodie schwirrt durch die schwüle Luft, gemischt mit einem Hauch - Beleidigung. "Fix ned du orsch - wir miasn da hin!" In Bahnhofsgesprächskulturkreisen kultivierter Slang, kleine möchte-gerne Gangstergruppierungen in ihrer dreier Gang. Zu alt um nicht zu rauchen zu jung um Zigaretten tatsächlich selbst zu kaufen, laufen … Bahnhofs-Kleinganoven weiterlesen

Morgengrauen #1

Nach fünf fürchterlich kurzen Nächten, habe ich mich nun dazu entschlossen meinen akuten Schlafmangel in etwas produktives umzuwandeln. Nun, zumindest werde ich es versuchen. Wenn du erst mal in die Pubertät kommst - dann schläfst du ewig, sagten sie. Ein Teenager schläft statistisch gesehen mehr als Erwachsene, sagten sie. Mein Körper hat das wohl nicht … Morgengrauen #1 weiterlesen

Autobiographie

Zwischen Jugend und geistiger Größe, zwischen Hast  und stehen bleiben, zwischen Gedanken und leichtfertige Blöße, zwischen Stille und schreiben. Zwischen Erwachsen und eigener Form, zwischen Ambition und spontan leben, zwischen Grenzen und loser Norm, zwischen Behalten und geben. Zwischen Morgen und vergangenen Tagen, zwischen Schlaf und rastlos wachen, zwischen Antworten und zu vielen Fragen, zwischen … Autobiographie weiterlesen